Der Weinparadiesweg ("Genuss-Route")

Genießen Sie den grandiosen Weitblick bei einer Wanderung quer durch das Weinparadies Franken. Von Nenzenheim bis zum Weigenheimer Kapellberg zieht sich über eine Strecke von 19 km der Weinparadiesweg.

Der Weinparadiesweg wurde als „Genuss-Route“ im Rahmen des Projektes „Franken – Wein.Schöner.Land!“ zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter www.franken-weinland.de.

Informationen, Genussstationen zum Rasten, Hinweise, Parkplätze und Wissenswertes über den Wein und die Region gibt es an der gesamten Strecke, unter Telefon 09339-991565 oder www.weinparadies-franken.de.

  • Tipp 1 (Rundweg ca. 10 km)
    Hüttenheim (Kirchenburg, Hüttenheimer Dorfspaziergang ) Seinsheimer Steinbruch, Weinparadiesscheune, Ruine Kunigundenkapelle, Bullenheimer Berg, Wanderhütte am Judenfriedhof, Hüttenheim
  • Tipp 2 (Rundweg ca. 10 km)
    Hüttenheim (Kirchenburg, Hüttenheimer Dorfspaziergang) entlang des Weinparadies-Radweges nach Seinsheim (unterkellerte Kirchenburg, Baumhoroskopweg am Landschaftssee), Wanderhütte am Bergbrünnlein, Weinparadiesscheune, Panoramaweg zurück nach Hüttenheim
  • VGN- Wandertipp (VGN Haltestelle Schloss Frankenberg zur Haltestelle Hüttenheim ca. 10 km)
    Schloss Frankenberg, Ippesheimer Herrschaftsberg mit Infotafeln, Hutteneiche, Bullenheimer Weinlehrpfad, Weinparadiesscheune, Panoramaweg nach Hüttenheim

Wegebeschreibung

Genießen Sie den grandiosen Weitblick bei einer Wanderung quer durch das Weinparadies Franken.
Von Nenzenheim bis zum Weigenheimer Kapellberg zieht sich über eine Strecke von 19 km der Weinparadiesweg.

Vom Wanderparkplatz bei Nenzenheim geht es durch den Obsthang und an der Acht-Dörfer-Eiche vorbei.

Durch die Hüttenheimer Weinberge am Tannenberg führt der Weg an der Wanderhütte Wildmannskammer entlang. Nach einer Rast mit Aussicht weit über das Frankenland geht es weiter über eine herrliche Panoramastrecke zum Ausflugslokal Weinparadiesscheune.

Der Seinsheimer Steinbruch mit Panoramakarte, die Ruine der Kunigundenkapelle und der Aussichtsturm auf dem Bullenheimer Berg lohnen einen Abstecher.

Eine grandiose Fernsicht bietet der Weg zur Wanderhütte „Hutteneiche“. Unterwegs gibt es Infotafeln vom „Bullenheimer Weinlehrpfad“.

Der Weinparadiesweg führt vorbei am Naturschutzgebiet „Holzöd“ zur Wanderhütte Herrschaftstropfen, streift den Ippesheimer Wein-Natur- und Erlebnispfad und gelangt zum Schloss Frankenberg. Vom Parkplatz führt ein kurzer, steiler Weg zum Schloss Frankenberg und der Ruine Hinterfrankenberg. Von hier aus läuft man zum Landschaftssee hinab.

An der Iffquelle und der Taubenlochhütte vorbei, geht es durch die Weinberge am „Altenberg“. Hier gibt es eine schöne Aussicht auf das Ifftal und Reusch. Zur Wanderhütte am „Roten Berg“ geht es durch Rasenlandschaft die Weinberge hinauf.

Durch die Weigenheimer Weinberge gelangt man zur Weinbergshütte Gref und Kistner und geht dann durch die ökologisch wertvollen Schafhutungen über den langen Berg in Richtung Kapellberg.
Es lohnt ein Abstecher zur Wanderhütte Kapellberg am Bergplateau. Hier gibt es Informationstafeln und man hat zum Abschluss wieder einen herrlichen Rundblick über das westliche Mittelfranken bis zum Tal der Tauber und des Mains.

Eine paradiesische Wanderung, die Sie natürlich auch in umgekehrter Reihenfolge und in Teilbereichen laufen können.